French English

 





 

Verkaufsbedingungen Morvan Fils Voyages S.A.S

 

 

 

SPEZIELLE VERKAUFSBEDINGUNGEN

Gültigkeit: vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013.
Vorbehaltlich der gesetzlichen Vorschriften, die nach dem 31.12.2012, dem Verfassungsdatum der Broschüre „Wochenenden und Aufenthalte 2013“, in Kraft treten.

Veranstalter: IM035100041 - Morvan Fils Voyages Saint-Malo.
Aktiengesellschaft französischen Rechts mit einem Kapital von 132 500 € - R.C St-Malo 78 B 20 -
SIRET 312 213 499 00030 - CODE NAF  7911Z - Haftpflicht M.M.A Cabinet Craveia, 29 rue ville pépin 35400 St-Malo Frankreich in der Höhe von 8 000 000€
Innergemeinschaftliche Umsatz-Identifikationsnummer 703 122 134 99.
Büro mit APS-Garantie (Association Professionnelle de Solidarité des Agences de Voyages).
Mitglied des S.N.A.V (Syndicat National des Agences de Voyages - Nationaler Verband der Reisebüros).

A - SEE- UND LUFTTRANSPORT

SPEZIELLE TRANSPORTBEDINGUNGEN Im Fall des Verlusts oder Diebstahls des See- oder Lufttransportscheins, muss der Kunde auf seine Kosten einen Ersatztransportschein erwerben. Das Transportunternehmen behält sich in Fällen, auf die es keinen Einfluss hat oder bei technischen Zwängen, das Recht vor, seine Kundschaft durch jedes andere Transportmittel seiner Wahl mit angemessener Sorgfalt zu befördern, ohne dass die betroffenen Passagiere dabei Anspruch auf Entschädigung haben. Während bestimmter Perioden kann das Verkehrsaufkommen beim See- oder Lufttransport zu Verspätungen führen, für die kein Entschädigungsanspruch geltend gemacht werden kann. Zu bestimmten Daten sind die Angaben zu den Uhrzeiten sowie zu der Art der See- oder Lufttransportfahrzeuge unverbindlich und können Änderungen unterliegen. Sie sind niemals ein vertragliches Element des Transportscheins und die See- und Lufttransportunternehmen wie Morvan Fils Voyages haften diesbezüglich auf keinen Fall.
Da der Seetransport von den Witterungsbedingungen, dem Verkehrsaufkommen, den Polizei- und Zollformalitäten sowie anderen zufälligen Störungen abhängt, obliegt es dem Kunden, eine bestimmte Anzahl von Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und eine Frist von 2 Stunden für die See- und Bahnverbindungen oder anderen Verbindungen ab St-Malo bei der Abreise oder bei der Ankunft einzuplanen.

Eintreffen am Fährterminal Terminal Ferry du Naye für die Abreisen von Condor Ferries:
1 Stunde vor der Abreise für motorisierte Passagiere und 40 Minuten für nicht motorisierte Passagiere.

B - FORMALITÄTEN
Die Reisenden (Erwachsene, Kinder und Säuglinge) müssen die von den Polizei-, Zoll- oder Gesundheitsbehörden für die Reise geforderten Dokumente besitzen. Die Durchführung der Formalitäten und die daraus resultierenden Kosten sind allein Sache des Kunden.
Für Reisen auf die Kanalinseln und nach Großbritannien wird von deutschen Staatsbürgern Folgendes gefordert:

  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • bei allein reisenden, minderjährigen Kindern eine Ausreiseerlaubnis der Eltern
  • Familienstammbuch, falls der Familienname der Kinder von dem des reisenden Elternteils unterschiedlich sein sollte.

Für Reisen auf die Kanalinseln und nach Großbritannien wird von europäischen Staatsbürgern Folgendes gefordert:

  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass

Wir können keinesfalls die Stornierungskosten tragen, die durch die Weigerung, die für die Einreise in das Land nötigen Dokumente vorzulegen, oder die Tatsache, dass diese verspätet vorgelegt werden, entstehen.

C - BEZAHLUNG VON ANZAHLUNG UND RESTBETRAG
Die Bezahlung erfolgt bei der Reservierung.  Ab der Bestätigung der effektiven Bezahlung erhält der Kunde anhand aller Mittel sämtliche nötigen Reiseunterlagen.

Spezielle Bedingungen für die Online-Bezahlung: Wir akzeptieren die folgenden Karten: EC-Karten, Visa, Eurocard Mastercard und American Express.
Die Bezahlung ist beim Transfer an die Zahlungszentralstelle durch die Verschlüsselung der Nummer vollständig abgesichert.

D - PREIS UND MÖGLICHKEIT DER PREISÄNDERUNG
Da unsere Preise Pauschalen sind, decken sie sämtliche in unseren Programmen und Preistabellen beschriebenen Dienstleistungen ab.  Die Preise enthalten nicht die Dienstleistungen vor der Registrierung am Abreisehafen oder -flughafen und auch keine Dienstleistungen nach der Ankunft am Rückreisehafen oder -flughafen, keine Getränke oder persönlichen Ausgaben.
Die in unserer Broschüre angegebenen Preise wurden in Abhängigkeit von den folgenden wirtschaftlichen Bedingungen festgelegt:

  • Transportkosten, insbesondere im Zusammenhang mit den Kraftstoffkosten
  • Gebühren und Steuern in Zusammenhang mit den geleisteten Diensten sowie Einsteige-, Aussteigegebühren, Landegebühren in den Häfen und Flughäfen.
  • Für die Reise oder den Aufenthalt geltende Wechselkurse. Die angewandten Daten sind die vom 27.12.2012.
  • Änderung der Wechselkurses des Euro

Bei einer signifikanten Änderung einer dieser Werte, behalten wir uns das Recht vor, unsere Verkaufspreise zu ändern.
In diesem Fall schlägt sich die Variation des Betrags der Gebühren und Steuern sowie der Transportkosten zur Gänze in unseren Preisen nieder.

Hotelermäßigungen für Kinder:
Im Zimmer mit 2 Erwachsenen
Kinder unter vier Jahren: auf Anfrage
- unter 12 Jahren: Pauschalermäßigung von 30 % auf den Preis für nicht motorisierte

  Erwachsene.

 

Kinder, die sich nicht ein Zimmer mit 2 Erwachsenen teilen:
Von Condor Ferries für Kinder unter 16 Jahren: 

- 25 € auf den Preis für einen nicht motorisierten Erwachsenen.

E - ÄNDERUNG DURCH DEN KUNDEN VOR DER ABREISE
Jede Änderung der Reservierung, die der Kunde verlangt, ist kostenlos, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • keine Änderung des Datums und der Uhrzeit seiner Abreise und Rückreise sowie der Beförderung
  • Zielort und Unterkunft unverändert
  • Erhöhung der Anzahl der Teilnehmer
  • Änderung, die zu einem Aufpreis für die Dienstleistung an Land führt

Alle Änderungen, die nicht unter die oben genannten Fälle fallen, werden als eine Stornierung betrachtet und gemäß den Bestimmungen des Absatzes F „Stornierungskosten“ fakturiert.
Vertragsabtretung: Der abtretende Kunde muss das verkaufende Büro über die Abtretung des Vertrags per Einschreiben mit Rückantwortschein spätestens 7 Tage vor dem Beginn der Reise informieren.
Die Abtretung bewirkt die Fakturierung der folgenden Kosten, die der Kunde zu entrichten hat:
- bis 30 Tage vor der Abreise: 15 € pro Person
- weniger als 30 Tage vor der Abreise:  30 € pro Person

F - STORNIERUNGSKOSTEN
Eine Annullierung durch den Kunden bewirkt die Fakturierung der folgenden Kosten:
- Mehr als 30 Tage vor der Abreise: 8 € pro Person
- 30 bis 21 Tage vor der Abreise: 25 % des Gesamtbetrags der Reise
- 20 bis 08 Tage vor der Abreise: 40 % des Gesamtbetrags der Reise
- 07 bis 02 Tage vor der Abreise: 60 % des Gesamtbetrags der Reise
- Weniger als 02 Tage vor der Abreise: 100 % des Betrags der Reise

G - HÖHERE GEWALT
Der Veranstalter haftet nicht für Änderungen der Aufenthaltsabwicklung, die auf einen Fall höherer Gewalt im Zusammenhang mit der Sicherheit der Reisenden zurückzuführen sind.  Unter diesen Umständen, bemüht sich der Veranstalter, Lösungen zu finden, die bei der Überwindung der aufgetretenen Schwierigkeiten von Nutzen sind, ohne dass er dafür die anfallenden Kosten zu tragen hat und ohne Bezahlung von Entschädigungen an den Kunden. Bei Auftreten eines Ereignisses, das die Ausführung des Seetransports vorübergehend verhindert, bemühen sich der Veranstalter und/oder das Transportunternehmen, die auftretenden Unannehmlichkeiten zu lindern, ohne dass das zusätzliche finanzielle Kosten für ihn birgt, und ohne Anerkennung irgendwelcher Rechte zu Gunsten der Kunden.

 

H - REKLAMATION

Alle Reklamationen aufgrund von Mängeln bei der Reisevertragsausführung sind per Einschreiben mit Rückantwortschein beim Veranstalter der Reise innerhalb von 15 Tagen ab dem Datum der Rückreise zu melden. Reklamationen werden nur unter der Bedingung berücksichtigt, dass der Kunde den betroffenen Dienstleister verständigt hat, damit dieser für den Mangel unverzüglich Abhilfe schafft. Bei Fortdauern des Problems, muss sich der Kunde an unseren Reservierungsdienst in Saint-Malo wenden, so dass ihm passende Lösungen vorgeschlagen werden können. Die Anschrift des Kundendiensts steht im Reiseheft.

I - VERSICHERUNGEN

Die Pauschalen enthalten keine Stornierungsversicherung und auch keine Unterstützung für Personen und Fahrzeuge.
Morvan Fils Voyages SAS bietet optional den Vertrag Nr. 302.581 der Versicherungsgesellschaft MONDIAL ASSISTANCE an.

Die Kosten für diese Versicherung betragen 3,5 % des Gesamtpreises der Reise und sind am Tag der Reservierung zu begleichen.

a)  Stornierung MONDIAL ASSISTANCE

Mondial Assistance erstattet Ihnen die in unseren Geschäftsbedingungen vorgesehenen Stornogebühren in folgenden Fällen zurück:

- Schwere Krankheit oder Tod des Reisenden oder einer der folgenden Personen: Ehepartner,

  Vormund, direkter Vor- oder Nachfahre, Bruder, Schwester, Schwager, Schwägerin,

  Schwiegersohn, Schwiegertochter, Schwiegervater, Schwiegermutter.

- Schwere Schäden an Ihrem Erst- oder Zweitwohnsitz oder an Ihren Geschäftsräumen, die Ihre

  Anwesenheit am Tag Ihrer Abreise unbedingt erforderlich machen.

- Ihre Entlassung aus wirtschaftlichen Gründen oder die Ihres Ehepartners.

- Der Rücktritt aus einem garantierten Grund Ihres Reisepartners, wenn Sie aufgrund dieses

  Rücktritts gezwungen sind, allein zu reisen.

- Wenn Sie Ihre Reise aufgrund eines Rückfalls einer früheren Krankheit oder einer Komplikation

  während der Schwangerschaft stornieren müssen, ist die Stornierung nur dann garantiert, wenn

  die Probleme nach Ihrer Anmeldung zur Reise aufgetreten sind.

- Termin zu einer Nachholprüfung an der Universität.

- Antritt einer Arbeits- oder Praktikumsstelle, falls Sie als arbeitslos gemeldet sind.

b)  Unterstützung für Personen und Personenkraftwagen MONDIAL ASSISTANCE (M.A)

Diese Versicherung deckt die Personen, die eine MF Voyages-Pauschale für die anglonormannischen Inseln und Großbritannien erworben haben. Sie tritt in dem Augenblick in Kraft, in dem Sie für die Hinreise an Bord des Schiffs oder des Flugzeugs gehen. Sie endet in dem Augenblick, in dem Sie nach der Rückreise von Bord des Schiffes oder Flugzeugs gehen.
Unterstützung für Personen. Sie erkranken oder sind Opfer eines Unfalls mit Körperverletzung:
M.A. organisiert die erforderlichen Kontakte zwischen ihren Ärzten und dem Arzt, der Erste Hilfe geleistet hat, sowie eventuell mit dem Hausarzt, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen. Wenn die Ärzte von M.A. ein Ambulanzflugzeug empfehlen, organisiert M.A den Flug von dem Ort, an dem Sie sich befinden, bis zu Ihrem Wohnort oder dem nächstgelegenen Krankenhaus Ihres Wohnorts oder auch zu dem, das die für Ihren Zustand am besten geeignete Behandlung anbietet. Bei dieser Auswahl werden nur Ihre gesundheitlichen Interessen berücksichtigt. Auf jeden Fall entscheiden die medizinischen Dienststellen von M.A. allein über die Art, die Zweckmäßigkeit und die Organisation der zu treffenden Maßnahmen.
Im Fall des Ablebens einer versicherten Person, übernimmt M.A.:
- die Kosten für den Transport des Leichnams an den Bestattungsort in Frankreich
- die Bestattungskosten, die für den Transport erforderlich sind, in der Höhe von 762,25 €
- Vorrang beim Einsteigen: Im Falle einer Rückführung eines Versicherten, garantiert MF Voyages einen Vorrang der Begleitpersonen des Versicherten beim Einsteigen für die Rückreise.


Unterstützung für Personenkraftwagen:

Diese Garantie gilt automatisch für die „I.T.“-Passagiere für Großbritannien, Irland, Nordirland und die anglonormannischen Inseln.

- Bei Auftreten einer Panne oder eines Unfalls Ihres Fahrzeugs in Frankreich oder im Ausland

- Bei Diebstahl Ihres Fahrzeugs in Frankreich oder im Ausland

- Das Abholen Ihres reparierten Fahrzeugs

 

Bitte lesen Sie die Allgemeinen Bedingungen von MONDIAL ASSISTANCE aufmerksam durch. Diese informieren Sie ausführlich über unsere jeweiligen Rechte und Pflichten und beantworten Fragen, die Sie sich eventuell stellen.

 

Fälle, die die Garantie von Mondial Assistance ausschließen:

 

- Alkoholmissbrauch (Trunkenheit, Alkoholismus), Drogen- oder Rauschmittelmissbrauch durch

  den Reisenden.
- Absichtliche Handlungen.
- Kriegsgeschehen, außer wenn Sie durch das Auftreten derartiger Ereignisse überrascht

  werden: In diesem Fall endet unsere Garantie 14 Tage nach dem Beginn dieser Ereignisse.

- Jegliche Auswirkungen einer radioaktiven Quelle

 

 

Sonderbestimmungen für den Verkauf von Aufenthalten über das Internet

(Online-Reservierungen)

 

Der Verkauf von Reisen über das Internet erfolgt unter speziellen Bedingungen für den Verkauf von Reisen von Morvan Fils Voyages S.A.S., dem Veranstalter, mit Ausnahme der spezifisch unten genannten Bedingungen:

 

1 - Online-Bezahlung

Wir akzeptieren die folgenden Karten: EC-karte, Visa, Eurocard Mastercard und American Express.

Die Bezahlung ist beim Transfer an die Zahlungszentralstelle durch die Verschlüsselung der Nummer vollständig abgesichert.

 

2 - Reservierungsfrist

Die Frist zwischen der Reservierung und dem Abreisetag beträgt 48 Stunden.

Bei weniger als 48 Stunden vor der Abreise, wenden Sie sich bitte an unsere Reservierungsabteilung unter der Rufnummer +33 (0) 825 135 135 (0,15 € /Min.) oder an Ihr Reisebüro.

 

3 - Angebote und Sonderangebote

Bestimmte Angebote und Sonderangebote können auf der Website angezeigt und/oder in unserer Broschüre „Wochenenden und Aufenthalte 2013“ gedruckt sein, aber aus technischen Gründen online nicht zur Reservierung verfügbar sein. Unsere Anrufzentrale mit der Rufnummer +33 (0) 825 135 135 (0,15 €/Min.) steht Ihnen gerne für Informationen und Reservierungen dieser Angebote zur Verfügung.

Die Angebote, Ermäßigungen und Sonderangebote können nicht summiert werden. Unser Reservierungssystem wählt automatisch das für den Kunden günstigste Angebot aus.

 

In Übereinstimmung mit Artikel R.211-12 des Fremdenverkehrsgesetzbuchs, müssen die Reisebroschüren und -verträge, die der Kundschaft von Reisebüros angeboten werden, sämtliche allgemeinen Bedingungen der Artikel R.211-3 bis R.211-11 des Fremdenverkehrsgesetzbuchs ungekürzt angeben.

 

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

 

In Übereinstimmung mit den Artikeln L.211-7 und L.211-17 des Fremdenverkehrsgesetzbuchs, gelten die Bestimmungen der Artikel R.211-3 bis R.211-11 des Fremdenverkehrsgesetzbuchs, deren Text unten wiedergegeben ist, nicht für Reservierungs- oder Verkaufsvorgänge für Transportscheine, die nicht in den Rahmen einer Fremdenverkehrspauschale fallen.

 

Die Broschüre, der Kostenvoranschlag, das Angebot und das Programm des Veranstalters bilden die Vorabinformation gemäß Artikel R.211-5 des Fremdenverkehrsgesetzbuchs. Falls daher keine anderen Bestimmungen auf der Rückseite des vorliegenden Dokuments stehen, sind die Merkmale, besonderen Bedingungen und Preise der Reise, so wie sie in der Broschüre, dem Kostenvoranschlag, dem Angebot des Veranstalters stehen, ab der Unterzeichnung des Anmeldungsscheins verbindlich.

 

Bei Fehlen einer Broschüre, eines Kostenvorschlags, Programms oder eines Angebots, bildet das vorliegende Dokument vor seiner Unterzeichnung durch den Käufer die Vorabinformation gemäß Artikel R.211-5 des Fremdenverkehrsgesetzbuchs. Sie verfällt bei Nichtunterzeichnung innerhalb einer Frist von 24 Stunden ab der Ausstellung.
Im Fall einer Vertragsabtretung, müssen der Veräußerer und/oder der Erwerber vorab die dadurch anfallenden Kosten bezahlen. Wenn diese Kosten die an der Verkaufsstelle angeschlagenen und in den vertraglichen Unterlagen erwähnten Beträge überschreiten, werden Nachweise geliefert.

 

Morvan Fils Voyages SAS hat bei der Versicherungsanstalt „MMA“ Cabinet Craveia, 29 rue ville Pépin in Saint-Malo (35400) Frankreich einen Versicherungsvertrag für berufliche Haftpflicht abgeschlossen.

 

 

Auszug aus dem französischen Toursimuscodex (Code du Tourisme)

Article R.211-3 :
Sous réserve des exclusions prévues aux troisième et quatrième alinéas de l'article L. 211-7, toute offre et toute vente de prestations de voyages ou de séjours donnent lieu à la remise de documents appropriés qui répondent aux règles définies par la présente section.
En cas de vente de titres de transport aérien ou de titres de transport sur ligne régulière non accompagnée de prestations liées à ces transports, le vendeur délivre à l'acheteur un ou plusieurs billets de passage pour la totalité du voyage, émis par le transporteur ou sous sa responsabilité.
Dans le cas de transport à la demande, le nom et l'adresse du transporteur, pour le compte duquel les billets sont émis, doivent être mentionnés.
La facturation séparée des divers éléments d'un même forfait touristique ne soustrait pas le vendeur aux obligations qui lui sont faites par les dispositions réglementaires de la présente section.

Article R.211-3-1 :
L'échange d'informations pré contractuelles ou la mise à disposition des conditions contractuelles est effectué par écrit. Ils peuvent se faire par voie électronique dans les conditions de validité et d'exercice prévues aux articles 1369-1 à 1369-11 du code civil. Sont mentionnés le nom ou la raison sociale et l'adresse du vendeur ainsi que l'indication de son immatriculation au registre prévu au a de l'article L. 141-3 ou, le cas échéant, le nom, l'adresse et l'indication de l'immatriculation de la fédération ou de l'union mentionnées au deuxième alinéa de l'article R. 211-2.

Article R.211-4 :
Préalablement à la conclusion du contrat, le vendeur doit communiquer au consommateur les informations sur les prix, les dates et les autres éléments constitutifs des prestations fournies à l'occasion du voyage ou du séjour tels que : 1° La destination, les moyens, les caractéristiques et les catégories de transports utilisés ; 2° Le mode d'hébergement, sa situation, son niveau de confort et ses principales caractéristiques, son homologation et son classement touristique correspondant à la réglementation ou aux usages du pays d'accueil ; 3° Les prestations de restauration proposées ; 4° La description de l'itinéraire lorsqu'il s'agit d'un circuit ; 5° Les formalités administratives et sanitaires à accomplir par les nationaux ou par les ressortissants d'un autre Etat membre de l'Union européenne ou d'un Etat partie à l'accord sur l'Espace économique européen en cas, notamment, de franchissement des frontières ainsi que leurs délais d'accomplissement ; 6° Les visites, excursions et les autres services inclus dans le forfait ou éventuellement disponibles moyennant un supplément de prix ; 7° La taille minimale ou maximale du groupe permettant la réalisation du voyage ou du séjour ainsi que, si la réalisation du voyage ou du séjour est subordonnée à un nombre minimal de participants, la date limite d'information du consommateur en cas d'annulation du voyage ou du séjour ; cette date ne peut être fixée à moins de vingt et un jours avant le départ ; 8° Le montant ou le pourcentage du prix à verser à titre d'acompte à la conclusion du contrat ainsi que le calendrier de paiement du solde ; 9° Les modalités de révision des prix telles que prévues par le contrat en application de l'article R. 211-8 ; 10° Les conditions d'annulation de nature contractuelle ; 11° Les conditions d'annulation définies aux articles R. 211-9, R. 211-10 et R. 211-11 ;

12° L'information concernant la souscription facultative d'un contrat d'assurance couvrant les conséquences de certains cas d'annulation ou d'un contrat d'assistance couvrant certains risques particuliers, notamment les frais de rapatriement en cas d'accident ou de maladie ; 13° Lorsque le contrat comporte des prestations de transport aérien, l'information, pour chaque tronçon de vol, prévue aux articles R. 211-15 à R. 211-18.

Article R.211-5 :
L'information préalable faite au consommateur engage le vendeur, à moins que dans celle-ci le vendeur ne se soit réservé expressément le droit d'en modifier certains éléments. Le vendeur doit, dans ce cas, indiquer clairement dans quelle mesure cette modification peut intervenir et sur quel éléments.
En tout état de cause, les modifications apportées à l'information préalable doivent être communiquées au consommateur avant la conclusion du contrat.

Article R.211-6 :
Le contrat conclu entre le vendeur et l'acheteur doit être écrit, établi en double exemplaire dont l'un est remis à l'acheteur, et signé par les deux parties. Lorsque le contrat est conclu par voie électronique, il est fait application des articles 1369-1 à 1369-11 du code civil. Le contrat doit comporter les clauses suivantes : 1° Le nom et l'adresse du vendeur, de son garant et de son assureur ainsi que le nom et l'adresse de l'organisateur ; 2° La destination ou les destinations du voyage et, en cas de séjour fractionné, les différentes périodes et leurs dates ;
3° Les moyens, les caractéristiques et les catégories des transports utilisés, les dates et lieux de départ et de retour ; 4° Le mode d'hébergement, sa situation, son niveau de confort et ses principales caractéristiques et son classement touristique en vertu des réglementations ou des usages du pays d'accueil ; 5° Les prestations de restauration proposées ; 6° L'itinéraire lorsqu'il s'agit d'un circuit ; 7° Les visites, les excursions ou autres services inclus dans le prix total du voyage ou du séjour ; 8° Le prix total des prestations facturées ainsi que l'indication de toute révision éventuelle de cette facturation en vertu des dispositions de l'article R. 211-8 ; 9° L'indication, s'il y a lieu, des redevances ou taxes afférentes à certains services telles que taxes d'atterrissage, de débarquement ou d'embarquement dans les ports et aéroports, taxes de séjour lorsqu'elles ne sont pas incluses dans le prix de la ou des prestations fournies ; 10° Le calendrier et les modalités de paiement du prix ; le dernier versement effectué par l'acheteur ne peut être inférieur à 30 % du prix du voyage ou du séjour et doit être effectué lors de la remise des documents permettant de réaliser le voyage ou le séjour ; 11° Les conditions particulières demandées par l'acheteur et acceptées par le vendeur ; 12° Les modalités selon lesquelles l'acheteur peut saisir le vendeur d'une réclamation pour inexécution ou mauvaise exécution du contrat, réclamation qui doit être adressée dans les meilleurs délais, par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception au vendeur, et, le cas échéant, signalée par écrit, à l'organisateur du voyage et au prestataire de services concernés ; 13° La date limite d'information de l'acheteur en cas d'annulation du voyage ou du séjour par le vendeur dans le cas où la réalisation du voyage ou du séjour est liée à un nombre minimal de participants, conformément aux dispositions du 7° de l'article R. 211-4 ; 14° Les conditions d'annulation de nature contractuelle ; 15° Les conditions d'annulation prévues aux articles R. 211-9, R. 211-10 et R. 211-11 ; 16° Les précisions concernant les risques couverts et le montant des garanties au titre du contrat d'assurance couvrant les conséquences de la responsabilité civile professionnelle du vendeur ; 17° Les indications concernant le contrat d'assurance couvrant les conséquences de certains cas d'annulation souscrit par l'acheteur (numéro de police et nom de l'assureur) ainsi que celles concernant le contrat d'assistance couvrant certains risques particuliers, notamment les frais de rapatriement en cas d'accident ou de maladie ; dans ce cas, le vendeur doit remettre à l'acheteur un document précisant au minimum les risques couverts et les risques exclus ; 18° La date limite d'information du vendeur en cas de cession du contrat par l'acheteur ; 19° L'engagement de fournir à l'acheteur, au moins dix jours avant la date prévue pour son départ, les informations suivantes :

a) Le nom, l'adresse et le numéro de téléphone de la représentation locale du vendeur ou, à défaut, les noms, adresses et numéros de téléphone des organismes locaux susceptibles d'aider le consommateur en cas de difficulté ou, à défaut, le numéro d'appel permettant d'établir de toute urgence un contact avec le vendeur ;

b) Pour les voyages et séjours de mineurs à l'étranger, un numéro de téléphone et une adresse permettant d'établir un contact direct avec l'enfant ou le responsable sur place de son séjour ; 20° La clause de résiliation et de remboursement sans pénalités des sommes versées par l'acheteur en cas de non-respect de l'obligation d'information prévue au 13° de l'article R. 211-4 ; 21° L'engagement de fournir à l'acheteur, en temps voulu avant le début du voyage ou du séjour, les heures de départ et d'arrivée.

Article R.211-7 :
L'acheteur peut céder son contrat à un cessionnaire qui remplit les mêmes conditions que lui pour effectuer le voyage ou le séjour, tant que ce contrat n'a produit aucun effet.
Sauf stipulation plus favorable au cédant, celui-ci est tenu d'informer le vendeur de sa décision par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception au plus tard sept jours avant le début du voyage. Lorsqu'il s'agit d'une croisière, ce délai est porté à quinze jours. Cette cession n'est soumise, en aucun cas, à une autorisation préalable du vendeur.

Article R.211-8 :
Lorsque le contrat comporte une possibilité expresse de révision du prix, dans les limites prévues à l'article L. 211-12, il doit mentionner les modalités précises de calcul, tant à la hausse qu'à la baisse, des variations des prix, et notamment le montant des frais de transport et taxes y afférentes, la ou les devises qui peuvent avoir une incidence sur le prix du voyage ou du séjour, la part du prix à laquelle s'applique la variation, le cours de la ou des devises retenu comme référence lors de l'établissement du prix figurant au contrat.

Article R.211-9 :
Lorsque, avant le départ de l'acheteur, le vendeur se trouve contraint d'apporter une modification à l'un des éléments essentiels du contrat telle qu'une hausse significative du prix et lorsqu'il méconnaît l'obligation d'information mentionnée au 13° de l'article R. 211-4, l'acheteur peut, sans préjuger des recours en réparation pour dommages éventuellement subis, et après en avoir été informé par le vendeur par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception :
- soit résilier son contrat et obtenir sans pénalité le remboursement immédiat des sommes

  versées ;
- soit accepter la modification ou le voyage de substitution proposé par le vendeur; un

  avenant au contrat précisant les modifications apportées est alors signé par les parties;

  toute diminution de prix vient en déduction des sommes restant éventuellement dues par

  l'acheteur et, si le paiement déjà effectué par ce dernier excède le prix de la prestation

  modifiée, le trop-perçu doit lui être restitué avant la date de son départ.

Article R.211-10 :
Dans le cas prévu à l'article L. 211-14, lorsque, avant le départ de l'acheteur, le vendeur annule le voyage ou le séjour, il doit informer l'acheteur par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception ; l'acheteur, sans préjuger des recours en réparation des dommages éventuellement subis, obtient auprès du vendeur le remboursement immédiat et sans pénalité des sommes versées ; l'acheteur reçoit, dans ce cas, une indemnité au moins égale à la pénalité qu'il aurait supportée si l'annulation était intervenue de son fait à cette date.
Les dispositions du présent article ne font en aucun cas obstacle à la conclusion d'un accord amiable ayant pour objet l'acceptation, par l'acheteur, d'un voyage ou séjour de substitution proposé par le vendeur.

Article R.211-11 :
Lorsque, après le départ de l'acheteur, le vendeur se trouve dans l'impossibilité de fournir une part prépondérante des services prévus au contrat représentant un pourcentage non négligeable du prix honoré par l'acheteur, le vendeur doit immédiatement prendre les dispositions suivantes sans préjuger des recours en réparation pour dommages éventuellement subis :
- soit proposer des prestations en remplacement des prestations prévues en supportant

  éventuellement tout supplément de prix et, si les prestations acceptées par l'acheteur sont

  de qualité inférieure, le vendeur doit lui rembourser, dès son retour, la différence de prix ;
- soit, s'il ne peut proposer aucune prestation de remplacement ou si celles-ci sont refusées

  par l'acheteur pour des motifs valables, fournir à l'acheteur, sans supplément de prix, des titres

  de transport pour assurer son retour dans des conditions pouvant être jugées équivalentes

  vers le lieu de départ ou vers un autre lieu accepté par les deux parties.

Les dispositions du présent article sont applicables en cas de non-respect de l'obligation prévue au 13° de l'article R. 211-4.